Über Agri-PV

Agrikultur-Photovoltaik, oder kurz: Agri-PV, bietet große Chancen bei wenigen Risiken. Auf dieser Seite wollen wir Ihnen kurz und knackig die üblicherweise auftretenden ersten Fragen beantworten. Scheuen Sie sich aber nicht, uns direkt zu kontaktieren, wenn Sie mehr wissen möchten oder eine konkrete Frage haben. Details über uns und was uns vom Wettbewerb unterscheidet , finden Sie im Anschluss.

Agri-PV - Was ist das eigentlich?

Doppelte Ernte: Getreide + Energie

© Hofgemeinschaft Heggelbach

Doppelter Nutzen: Schutz der Obstkulturen + Finanzen

© Fraunhofer ISE, Freiburg

Doppelter Vorteil: Stromautarkie + Altersvorsorge

© Fraunhofer ISE, Freiburg

Doppelte Effekte: Greenhouse + Green Energy in Synergie

© Fraunhofer ISE, Freiburg

Agri-PV = Landwirtschaft + Energiegewinnung mit Photovoltaik

Agri-PV ist eine Form der integrierten Photovoltaik und bezeichnet eine Technologie, die Land doppelt nutzbar macht.[1] Mehr als 50 % der Fläche Deutschlands wird landwirtschaftlich genutzt. Für die dringend notwendige Energiewende werden für die Installation erneuerbarer Energien geeignete Flächen benötigt. Durch die Entschärfung der Flächenkonkurrenz "Tank oder Teller" werden Flächen gleichzeitig und mit Synergie-Effekten (Photosynthese + Photovoltaik)für die Landwirtschaft und zur Energiegewinnung genutzt.

Die PV-Anlage wird dabei auf die landwirtschaftliche Nutzung abgestimmt. Die Anbausituation der Agrarflächen wird berücksichtigt und die Umsetzung der PV-Anlage in jedem Fall der geplanten Ernte untergeordnet. Dadurch werden nicht nur Ackerflächenpreise zukünftig wieder sinken, sondern auch die Energiewende gleichzeitig vorangetrieben.



Grundsätzliches zur iAccess

Wir nehmen uns allen Fragen und Problemen an und finden passende Lösungen. Als erfahrenes, aber sehr agiles Unternehmen mit einem Team, das die perfekte Balance zwischen jung und beweglich, als auch erfahren und vertrauensvoll hält, sind wir der richtige Ansprechpartner. Wir sind aus der Region und auch noch die nächsten 20 Jahre hier. Bei großen Unternehmen kommen und gehen die Mitarbeiter. Wir arbeiten nicht nur nach außen nachhaltig, sondern binden unsere Mitarbeiter auch innerhalb des Unternehmens nachhaltig ein. So haben Sie einen Ansprechpartner für Ihr Projekt vom Anfang bis Ende und nicht einen gesichtslosen Konzern, der bis vor ein paar Monaten noch lieber Strom aus Kohle und strahlendem Material erzeugt hat.

Wir arbeiten insbesondere bei landwirtschaftlichen Flächen eng mit dem weltweit führenden Institut in diesem Bereich zusammen, dem Fraunhofer ISE in Freiburg.
Dies stellt sicher, dass sich die Technik, insbesondere die Solarmodule, das entsprechende Montagegestell und dasAnlagendesign mit der Landwirtschaft vertragen.  Hier ist jedes Projekt individuell zu betrachten.

Wir verfügen über Lösungen für senkrecht stehende Modul-Reihen (Abb. 1),
für automatisch bewegliche Modul-Reihen (Abb. 2), hoch aufgeständerte Modul-Reihen (Abb. 3) sowie für klassischen Solarparks, die z.B. für die Kleinvieh-, Schaf- oder Ziegenhaltung geeignet sind (Abb. 4).

Geht nicht, gibt’s für uns nicht.
Wir haben Solaranlagen in Skigebieten, neben Vulkanen, direkt am Meer und auf steilen Hügeln geplant und gebaut.

Agri-PV Bietet

Übliche bedenken
Viele Landwirte empfinden das Thema Solar als zu aufwendig und neu. Man erwartet erst einmal, dass es Komplikationen geben wird, dass man über's Ohr gehauen wird, dass die Ernte oder der Boden darunter leidet, oder dass es zu teuer wird.

Aber gerade hier kommen wir ins Spiel. Wir verstehen uns als langjährigen Partner und erledigen die notwendigen Planungen, Genehmigungen und Verhandlungen, sowie natürlich den eigentlichen Bau der Solaranlage, in enger Absprache mit Ihnen. Wir sind Experten für Solar, Sie für die Landwirtschaft. Mit dem Ziel, nachhaltige Agri-PV für Deutschland zu errichten, die sich positiv unter Landwirten herumspricht, gewinnen wir nur, wenn Sie zufrieden sind!
wir kümmern uns um alle genehmigungen
Auf der Genehmigungsseite sind wir Deutschen wie immer Weltmeister. Eine Baugenehmigung zu erlangen, ist ein Spießrutenlauf und dauert leider immer noch viel zu lange und kostet leider auch immer noch viel zu viel. Wir kümmern uns aber hier um alles und tragen das komplette Risiko für Sie. Das Bauleitverfahren ist für kleine und große Projekte eigentlich quasi identisch. Deswegen benötigen wir in der Regel eine Mindestfläche, damit sich dieser Aufwand überhaupt lohnt.

Oft sind die einzelnen Parzellen eines Landwirts weit verstreut und viele Flächeneigentümer teilen sich ein größeres, zusammenhängendes und damit geeignetes Gebiet. Naja, wir haben schon Projekte mit über 200 Flächeneigentümern erfolgreich umgesetzt und verstehen es, alle Interessen zu befriedigen.
wir nehmen ihre sorgen um pachtende, rückbau und bodenchemie ernst
Nach Pachtende müssen wir die Anlage wieder abbauen. Eine vertragliche Zusicherung einer Eigentumsübertragung bei Pachtende birgt eine steuerrechtliche Gefahr und wird von Banken nicht gerne gesehen. Allerdings finden sich hier dennoch Möglichkeiten, sofern gewünscht, für Sie bzw. vielleicht für Ihre Nachkommen, einen Mehrwert zu schaffen. In jedem Fall verwenden wir nur unkritische Bauteile und Materialien und untersuchen vor Baustart die Bodenchemie sehr genau, um sicherzustellen, dass alles hinterher besser zurück gelassen wird, wie wir es vorgefunden haben.

So fundamentieren wir unsere Anlagen mit innovativen Systemen, die einfach und rückstandsfrei rückbaubar sind. Das Recycling unserer Module ist bereits jetzt sichergestellt und unsere Kabel und Transformatoren beziehen wir von führenden Herstellern, die sich alle verpflichtet haben, zur Herstellung Ihrer Produkte unschädliche Materialien zu verwenden.
wir sind ihr verlässlicher ansprechpartner
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Verlässlichkeit sowie „ein Gesicht“ zum Solarprojekt. Anonyme Call-Center und Konzerne mit Tausenden von Mitarbeitern sind für uns ebenso ein Graus wie vermutlich auch für Sie. Wir sind aus der Region und auch noch die nächsten 20 Jahre hier. Bei großen Unternehmen kommen und gehen die Mitarbeiter. Wir arbeiten nicht nur nach außen hin nachhaltig, sondern binden unsere Mitarbeiter auch nachhaltig innerhalb des Unternehmens ein. So haben Sie einen Ansprechpartner für Ihr Projekt von Anfang bis Ende und nicht einen gesichtslosen Konzern, der bis vor ein paar Monaten noch lieber Strom aus Kohle und strahlendem Material erzeugt hat und jetzt plötzlich das Lied der erneuerbaren Energien trällert, bis der nächste Trend ansteht.

Das Team der iAccess arbeitet seit über 13 Jahren im Solarbereich und tut dies aus Überzeugung. Wir sind reale Personen und arbeiten aus unserem Büro in Freiburg heraus. Gerne können Sie uns auch dort besuchen – versuchen Sie das einmal spontan bei einem Großkonzern… wir sind für Sie da.

Mut Zur Veränderung

Was uns als iAccess hingegen wirklich wichtig ist, ist eine Person vor Ort, die etwas bewegen will und als Startpunkt bzw. als Keimling für Veränderung fungieren kann. Seien Sie ein Beispiel für andere und helfen Sie anderen zu verstehen, dass jeder nur gewinnt, wenn Land doppelt genutzt wird. Der Rest ergibt sich dann recht schnell von selbst.

JETZT KONTAKT AUFNEHMEN

Unser Komplettpaket

gehnemigungen
  • Baugenehmigung inkl. Flächennutzungsplan und Bebauungsplan
  • Gutachten inkl. Umwelt-, Boden- und Blendschutz-Gutachten
  • Statik-, Schnee- und Windlastenprüfung
  • Hilfe bei Beantragung von Zuschüssen, Einspeisevergütungen und Förderungen, sowie Beibehaltung von Agrarsubventionen und EU Direktzahlungen, evtl. sogar Generierung von Ökopunkten
  • Frühzeitige Einbeziehung von Interessensgruppen und betroffenen Bürgerinnen und Bürgern, Netzbetreibern und Kommunen
planung
  • Planungs- und Baugrundsätze
  • Engineering
  • Messungen
  • Partnersuche zur Abnahme des überschüssigen Stroms
  • Bodenschutzplanung
  • Konzept für Verschaltung, Blitzschutz, Monitoring
  • Anpassung des Designs  an das Kulturgut inkl. Durchfahrtshöhe und -breite, Vorgewende, Ackerschlag, Fahrtrichtung, Rammschutz, Schattentoleranz, Schutzmaßnahmen, Wassermanagement
  • Design auf Basis gemeinschaftlichen Austausches mit dem Landwirt
  • Unterstützung bei der Projektentwicklung
  • Synergie-Analyse
  • Lastprofilanalyse und -empfehlungen
  • Beratung im Hinblick auf Dimensionierung der Anlage und des Batteriespeichers
  • Beratung zu Aufteilung zwischen Einspeise-Anlage, Eigenverbrauchs-Anlage, Förder-Anlage und/oder Direktvermarktungs-Anlage
verträge
  • Erstellung von Verträgen
  • Aufstellung und Beratung zu verschiedenen Kauf-, Investitions-, Pacht- und Provisions-Modellen
  • Grundbuchamt-Eintragungen von Wegerecht und Eigentumsverhältnissen
  • Versicherungen
  • Evtl. Forschungsvereinbarungen
Bau
  • Materialbeschaffung
  • Logistikplanung
  • Baustelleneinrichtung
  • Bodenschutz
  • Baubegleitung
  • Kompletter Bau der Anlage inkl. Unterkonstruktion, rückversicherte Module, DC- und AC-Verkabelung, Wechselrichter, Erdung, Zubehör
  • Netzanschluss
  • Bauberichterstattung
  • Bau in Abhängigkeit von Wachstumsphasen der Kulturgüter
Betrieb
  • Technische Instandhaltung
  • Monitoring und Wartung
  • Berichterstattung
  • Rückbau

WIR BEANTWORTEN ALLE IHRE FRAGEN

ich finde das thema zu kompliziert. was soll ich tun?
Seien Sie beruhigt: wir sind der Fachmann und kümmern uns um alles, so dass Sie nur die Gewinne davon tragen und keinen großen Aufwand haben.
kostet das nicht alles zu viel?
Wir bieten Ihnen kostenschonende Modelle an oder können auch für Sie komplett ohne Kosten PV-Anlagen errichten.
Wieviel Gewinn wäre das für mich?
Je nach Nutzungsgrad können wir Jahrespachten von 1.500 € bis 5.000 € je Hektar Land bezahlen. Und das auf 20 bis 30 Jahre fix und planbar, auf Wunsch sogar als Einmalzahlung vorab.
Wie blicke ich durch im Genehmigungs-Dschungel?
Mitunter dauert es 2-3 Jahre bis zur Baugenehmigung, aber wir schaffen es oft auch schon in einem Jahr. Sie müssen hierbei gar nichts tun, sobald wir einmal Vertragspartner sind.
Was ist, wenn der Landwirt nicht der Flächeneigentümer ist?
Wir bieten ein Provisionsmodell, das Flächeneigentümer und bewirtschaftenden Landwirt berücksichtigt, sowie auch Nachbarn, deren Grundstücke benötigt würden.
wie schließe ich langfristige verträge mit den richtigen parteien?
Auch hier kümmern wir uns um alles.
was passiert bei pachtende mit der anlage?
Die Anlage wird entweder wieder abgebaut oder weiter verwendet. Wir schlagen Ihnen das für Sie passende Konzept vor.
können giftige Stoffe den boden belasten?
Bei uns nicht. Wir achten streng auf die verwendeten Materialien und bauen nach neuesten Normen und Standards.
Wieso bauen wir die anlagen nicht auf die bereits vorhandenen dächer?
Das tun wir auch, allerdings sind Dachanlagen äußerst komplex. Auf ein neu errichtetes Dach bauen wir sehr gerne, allerdings sind diese nur sehr begrenzt verfügbar und würden uns als iAccess als auch uns als Bürger nicht weit bringen, der Strom hieraus wäre schlichtweg zu teuer und der Ausbau zu langsam.
bleibt denn genügen fläche für die landwirtschaft übrig?
Dies können wir nur bejahen. Mit knapp 3% der gesamten Fläche Deutschlands wäre eine Vollversorgung durch Solare Energie bewerkstelligt. Wir wollen explizit nicht gute Ackerböden der Landwirtschaftlichen Nutzung entziehen, sondern zielen vermehrt auf Grasflächen oder Brachen ab oder aber streben eine Zweifache Nutzung an, die sowohl eine gute Ernte der Feldfrüchte sicherstellt als auch eine nachhaltige Stromversorgung Deutschlands ermöglicht.

Quellenangaben

Quellen
[1] A. Weselek, A. Ehmann, S. Zikeli, I. Lewandowski, S. Schindele, and P. Högy, Agronomy for SustainableDevelopment 39, 4 (2019).
[2] P. Sterchele, J. Brandes, J. Heilig, D. Wrede, C. Kost, T. Schlegl, A. Bett, and H.-M. Henning, Wege zu einemklimaneutralen Energiesystem – Die deutsche Energiewende im Kontext gesellschaftlicher Verhaltensweisen (2020). Ferner: Fraunhofer ISE Leitfaden Okt. 2020, S. 40.
[3] D. Ketzer, Dissertations in Physical Geography, Vol. 4: Land Use Conflicts between Agriculture and Energy Production.Systems Approaches to Allocate Potentials for Bioenergy and Agrophotovoltaics (Department of Physical Geography,Stockholm University, 2020) [english].
[4] Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR), Anbau und Verwendung nachwachsender Rohstoffe in Deutschland:Stand: März 2019 (2019).
[5] Agri-Photovoltaik: Chance für Landwirtschaft und Energiewende, Ein Leitfaden für Deutschland, Stand Oktober 2020, S. 20, URL: https://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/APV-Leitfaden.pdf.
[6] Agri-Photovoltaik: Chance für Landwirtschaft und Energiewende, Ein Leitfaden für Deutschland, Stand Oktober 2020, S. 20, URL: https://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/APV-Leitfaden.pdf.
[7] S. Schindele, M. Trommsdorff, A. Schlaak, T. Obergfell, G. Bopp, C. Reise, C. Braun, A. Weselek, A. Bauerle, P. Högy,A. Goetzberger, and E. Weber, Applied Energy 265 (2020).
[8] M. Trommsdorff, S. Schindele, M. Vorast, N. Durga, S. M. Patwardhan, K. Baltins, A. Söthe-Garnier, and G. Grifi,
Feasibility and Economic Viability of Horticulture Photovoltaics in Paras, Maharashtra, India (2019).
[9] Agri-Photovoltaik: Chance für Landwirtschaft und Energiewende, Ein Leitfaden für Deutschland, Stand Oktober 2020, S. 18, URL: https://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/APV-Leitfaden.pdf.
[10] H. Marrou, J. Wery, L. Dufour, and C. Dupraz, European Journal of Agronomy 44 (2013).
[11] S. K. Abeysinghe, D. H. Greer, and S. Y. Rogiers, VITIS - Journal of Grapevine Research 58/1 (2019).
[12] M. Büchele, Lucas' Anleitung zum Obstbau (Libreka GmbH; Verlag Eugen Ulmer, 2018).
[13] G. P. Brasseur, D. Jacob, and S. Schuck-Zöller, Klimawandel in Deutschland (Springer Berlin Heidelberg, Berlin,Heidelberg, 2017).
[14] Y. Elamri, B. Cheviron, J.-M. Lopez, C. Dejean, and G. Belaud, Agricultural Water Management 208 (2018).
[15] Agri-Photovoltaik: Chance für Landwirtschaft und Energiewende, Ein Leitfaden für Deutschland, Stand Oktober 2020, S. 47, URL: https://www.ise.fraunhofer.de/content/dam/ise/de/documents/publications/studies/APV-Leitfaden.pdf.
[16] Karim Fahmy, APV-Bot Demonstrator (Invited Talk), URL: https://digicrop.de/invited-talks-karim-fahmy.

Haben sie noch fragen?

iAccess ist von hier und für Sie da – Hand drauf!

Fragen Sie uns und wir sagen Ihnen wie Sie buchstäblich die doppelte Ernte einfahren können.
Sprechen Sie mit unserem Projektleiter Daniel Ohletz oder schreiben Sie uns Ihre Fragen:

Datenschutzeinstellungen

Wir verwenden Cookies und andere Technologien auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.Personenbezogene Daten können verarbeitet werden (z. B. IP-Adressen), z. B. für personalisierte Anzeigen und Inhalte oder Anzeigen- und Inhaltsmessung. Weitere Informationen über die Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unserer  Datenschutzerklärung.